Freitag, 30. März 2018

Persönliche Postkarten online versenden mit der App MyPostcard [Werbung]

Keine Kommentare:
Im März waren wir mal wieder in Schweden. Dieses Mal war es ein richtig schöner Wintertraum - Neuschnee und das nicht zu knapp. Da ich mir aber derzeit wirklich den Frühling herbei sehne, verschone ich euch heute mit mega vielen Schnee- und Winterbildern ;-) Obwohl ich im Urlaub sehr viele schöne Fotos davon gemacht habe, unter anderem auch mit meinem Smartphone. So ist es natürlich nicht ausgeblieben, dass ich Bilder per Whats App verschickt oder auf Instagram gepostet habe. Geht halt schnell und man lässt andere Menschen an seinem Urlaub teilhaben. Persönlicher und schöner wäre vielleicht an dieser Stelle eine Postkarte, aber wer schafft dies immer?

Obgleich ich ja wirklich zugeben muss, so eine echte Postkarte ist schon was Feines. Sie geschickt zu bekommen, noch viel schöner. Und wer liebt es nicht, Post von geliebten Menschen zu bekommen. Leider muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich oft viel zu faul bin, diese auch selbst zu verschicken. Die Postkarte zu besorgen, ist hierbei ja oft noch der leichteste Job, dann kommt aber noch das Schreiben, Briefmarke kaufen und noch einen Briefkasten finden. Wie viele Postkarten habe ich schon aus dem Urlaub mit nach Hause genommen, weil wir vergessen haben, sie am Ende in den Briefkasten zu werfen ;-)

Die Anfrage von MyPostcard kam mir daher sehr recht, als sie mich fragten, ob ich deren App MyPostcard testen möchte. ;-) 

Und über diese Erfahrungen möchte ich euch heute berichten.

Haus in Schweden in der Nähe von Alingsas


POSTKARTE PER APP | SCHNELL UND EINFACH


Zum Test der App habe ich aus Schweden heraus zwei Postkarten verschickt.  Vom Typ her - die normale Postkarte. Und wie habe ich dies gemacht? Zunächst einmal habe ich mir die App MyPostcard auf mein Smartphone geladen. App geöffnet und auf die "Postkarte versenden" geklickt. Nun musste ich mich nur noch für ein Design entscheiden: Ein großes Foto? Drei Fotos? Zwei Panoramabilder untereinander? Vier Fotos? Übrigens neben der Postkarte, gibt es noch Grußkarten, XXL Karten oder Motivkarten z.B. für Ostern.

Ich habe mich für die Variante Postkarte/ 3 Bilder (übrigens meine eigenen Bilder vom Smartphone) plus Text entschieden. Dann lädt man die Fotos einfach per Klick rein, was übrigens mega schnell geht. Die Bilder kann man dann noch verschieben bei Bedarf. Text vorne auf die Karte eintippen. Dann kommt der Text auf der Rückseite. Schriftgröße und -art konnte ich mir an dieser Stelle aus verschiedenen Varianten aussuchen. Folgt dann noch die Adresse und fertig. 

Bevor man jetzt die Postkarte versendet, kann man sich in der Vorschau alles noch einmal ansehen. Zur Kasse gehen und ab die Post. Eine normale Postkarte kostet inklusive Versand 1,99 Euro. Für Karte plus Porto - passt aus meiner Sicht!

Postkarte per App Mypostcard verschickt


Hier nochmal meine kurze Zusammenfassung meiner Gründe, die App MyPostcard zu nutzen.

1. Mein Smartphone habe ich immer dabei.
2. Ich konnte meine persönlichen Bilder auf der Postkarte verwenden.
3. Ich brauchte mir keine Gedanken, um den Kauf der Postkarten, Öffnungszeiten, Schreibgeräte, Briefmarken oder Briefkästen zu machen.
4. Die Karte zu gestalten geht einfach und unkompliziert.
5. Die Karte wird zuverlässig und schnell versendet, da die Postkarte in Deutschland verschickt wird.
6. Ich wurde per Mail von MyPostcard informiert, das die Karte fertig ist und wann sie verschickt wurde. Somit wusste ich, wann die Postkarte beim Empfänger eintreffen wird.
7. Die Postkarte kam an, bevor ich aus dem Urlaub zurück war.
8. Die Empfänger erhalten eine sehr persönliche Postkarte von mir. Bilder die ich zuvor per Whats App verschickt habe, kommen jetzt als Postkarte an.


Spaziergang am Meer in Säro in der Nähe von Göteborg



Majorna in Göteborg

Wohnzimmer im Ferienhaus


Eisschollen am Meer in der Nähe von Mellbystrand

UNZÄHLIGE BILDER | DIESES MAL NICHT NUR AUF INSTAGRAM | DIESES MAL FOTOS ZUM ANFASSEN


Ich habe unzählige Fotos auf meinem Handy und poste diese sehr gerne auf Instagram, zwischendurch schaue ich sie mir auch immer mal wieder an oder zeige sie Freunden. Aber ausdrucken und auf Papier zeigen...so richtig auf Fotopapier, das habe ich wirklich schon sehr lange nicht mehr gemacht...bis jetzt...

Dank der MyPostcard App habe ich direkt vom Smartphone meine Fotoabzüge bestellt. Einfacher geht es wirklich nicht. Ausgesucht habe ich mir das schicke Retro-Polaroidformat in der Größe 10x10 cm. Hier werden dann 15 Fotos in einer hübschen Geschenkbox geliefert. Die Qualität und das Design gefallen mir sehr gut, ich mag die Optik vom Polaroid.

Foto-Box mit Fotos im Square Format 10x10 cm

Die App ist mit ein paar Klicks bedienbar – und funktioniert übrigens auch vom PC aus


Wie geht es euch so? Verschickt ihr viele Postkarten? Probiert es doch auch einfach mal aus.

Ich wünsche euch schöne Ostern!!

In diesem Sinne 

Fröken Su


PS. Vielen Dank an das Team von MyPostcard, dass ich die Möglichkeit hatte eure App auszuprobieren. 


Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:

Montag, 12. März 2018

DIY - Kreative Holztürschilder ganz leicht selber machen [Werbung]

Keine Kommentare:
Ich liebe den Werkstoff Holz und ich finde es toll, mit Farbe zu arbeiten. Warum also nicht beides miteinander verbinden und bunte Holzschilder basteln. Ok,ok bunt ist bei mir vielleicht eher weit hergeholt, weil ich es doch lieber schlicht mag.

Und als ich dann so im Schwung war, blieb es natürlich nicht bei einem Schild. Nein, ich habe mich direkt ausgetobt. So sind Schilder mit Welcome, Heimathafen, Moin oder Frohe Ostern entstanden und ich habe noch sehr viele weitere Ideen im Kopf.


Kreative Holztürschilder | Welcome oder Heimathafen?

Welches Schild oder welcher Spruch darf es denn für euch sein? Übrigens machen sich diese schicken Schilder nicht nur gut an Türen sondern auch in der Wohnung selbst oder auch als Geschenkeanhänger. Ich denke, hier ist der Kreativität absolut keine Grenzen gesetzt!


Für die Türschilder benötigt ihr.


PINTOR Kreativmarker von PILOT
Kreidefarbe von folia
Bleistift, Pinsel, Schere, Papier
Holzleisten, ca. 4 mm Dicke, aus dem Baumarkt
Kohlepapier
Schleifpapier
Band z.B. von Granit
Fixierspray aus dem Bastelladen



SO WIRD ES GEMACHT | SCHRITT FÜR SCHRITT


1. SCHRITT

Die Holzleisten zurecht schneiden. Größe der Schilder ca. 4x15 cm. Zwei Löcher für die Aufhängung in das Holz bohren.



2. SCHRITT

Das Holz mit Kreidefarbe bemalen. Trocknen lassen. Danach mit Schleifpapier die Holzschilder etwas bearbeiten und an verschiedenen Stellen schleifen.



3. SCHRITT

Ein Motiv auf ein Stück Papier zeichnen und somit eine Schablone vorbereiten. Diese Schablone auf das Stück Holz legen und mit Hilfe eines Kohlepapier den Text oder das Motiv abpausen.



4. SCHRITT

Mit den PINTOR Stiften von PILOT, Farbe eurer Wahl, die Konturen nachzeichnen und ausmalen. Trocknen lassen. 


5. SCHRITT

Wer seine Kreation dauerhaft behalten möchte, verwendet jetzt an dieser Stelle am besten noch ein Fixierspray. 



6. SCHRITT

Durch die Löcher nur noch ein Band fädeln, fertig ist das Türschild.










PINTOR Kreativmarker | #Happywriting mit PILOT 


Grenzenlose Kreativität mit den neuen PINTOR Kreativmarker - für mich auf jeden Fall. Sie schreiben nicht nur super auf Holz, sondern auch auf fast allen Oberflächen wie Papier, Karton, Metall, Kunststoff, Glas, Keramik, Porzellan und Textilien. Die Stifte gibt es in 24 Farben - sie sind von knalligen Tönen bis hin zu Pastell- und Metallicnuancen erhältlich. Ganz besonders haben es mir aber die Farben weiß, rot, blau und schwarz angetan. Weiterhin gibt es die Stifte in zwei verschiedenen Schreibstärken und sind somit das ideale Kreativwerkzeug sowohl für Hobbykünstler als auch DIY Profis. 

Also ran an die Stifte und fertig los...;-)

In diesem Sinne


Fröken Su


PS. Vielen lieben Dank an Alex von PILOT für die gute Zusammenarbeit in Vorbereitung auf diesen Beitrag und die Zusendung der großen Auswahl an PINTOR Stiften.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Rezept für herzhafte Körnerkräcker

Keine Kommentare:
Gesund durch das neue Jahr!

Da mein Jahr mit dem Knochenbruch etwas bescheiden anfing, habe ich mir ehrlich gesagt keine "guten Vorsätze" zusätzlich auferlegt. Dennoch habe ich mir eins vorgenommen. Ich möchte wieder in alle meine Klamotten passen, ohne das sie sich zu eng anfühlen. Diäten an sich sind nicht wirklich meins, dennoch versuche ich gerade sehr bewusst zu essen und auf einiges zu verzichten oder zu reduzieren. Aus meiner Sicht kein richtiger Vorsatz aber definitiv ein Vorhaben ;-), was für mich persönlich nicht unbedingt einfach ist, weil ich dann doch zu gerne genieße. Freunde von mir würden auch sagen - du musst doch gar nicht abnehmen. Stimmt bestimmt im Großen und Ganzen, aber meine Klamotten sagen mir gerade etwas anderes...und jedes Jahr die Marine-Diät ("eine Nummer größer aus der Kleiderkammer holen" - Spruch aus der Bundeswehrzeit meines Mannes), geht definitiv auch nicht. Also hilft nix, ran an den Speck, der nicht erwünscht ist, der Rest darf gerne so bleiben wie er ist. 

Und für alle die derzeit Fasten oder nach dem Weihnachtsfest eine Diät machen oder sich einfach gerne gesund ernähren, heute ein gesundes und kalorienarmes Rezept für euch.



HERZHAFTE KÖRNERKRÄCKER



Körnerkräcker als Energiespender für Zwischendurch oder auch als Brotersatz. Sie sind lecker mit Dips, Käse oder einfach auch pur zu genießen. Die Kräcker sind übrigens reich an Ballaststoffen sowie Omega-3-Fettsäuren und arm an Kohlenhydraten.





Menge für ca. 25 Kräcker

100 g Sonnenblumenkerne
100g Kürbiskerne
75 g Sesamsamen
1 EL Mohnsamen
75 g Leinsamen
1 1/2 EL Flohsamen
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL getrocknetes Rosmarin
ca. 250 ml Wasser






Zeitaufwand: ca. 3 Stunden plus Einweichen über Nacht

1. Sonnenblumen- und Kürbiskerne sowie Lein- und Mohnsamen in einer Schüssel mischen. Großzügig mit Wasser bedecken und abgedeckt über Nacht an einem kühlen Ort/ Kühlschrank einweichen.

2. Am folgenden Tag die Samen durch ein feinmaschiges Sieb abseihen. Die übrigen Zutaten hinzugeben und vermengen. Die Mischung unter gelegentlichem Umrühren ca. 15 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit quellen die Flohsamen auf und geben eine Bindung.




3. Den Backofen in der Zwischenzeit auf 120°C vorheizen. Gerne Umluft.

4. Backblech mit Backpapier auslegen, die Mischung gleichmäßig auf dem Blech verstreichen. Es muss dabei kein Rand frei bleiben, da die Mischung im Ofen nicht aufgeht.

5. In den Ofen schieben und 2 Stunden backen. Abkühlen lassen, klein brechen und in einem luftdichten verschließbaren Behälter aufbewahren.



Lass es euch schmecken!

In diesem Sinne 

Fröken Su

Freitag, 2. Februar 2018

Winterurlaub in Südtirol Teil II - Bed Breakfast Niedermairhof

1 Kommentar:

Sehr schöne Langlaufloipe - Plätzwiese in den Pragser Dolomiten in Südtirol

Nachdem ich euch im letzten Beitrag berichtet habe welche sportlichen Aktivitäten in Südtirol möglich sind, möchte ich euch heute unter anderem das B&B Niedermairhof in Bruneck vorstellen, in dem wir während unseres Winterurlaubes gewohnt haben.

BED & BREAKFAST NIEDERMAIRHOF



Seitenansicht des Hotels, Sicht vom Parkplatz

Dieses kleine, aber sehr feine Bed & Breakfast im Südtiroler Pustertal, mit ganz viel Liebe zum Detail, hat mein Herz im Sturm erobert.


Treppenflur original

Unsere Gastgeber Kathrin Mair und Helmuth Mayr haben mit viel Liebe den Niedermairhof restauriert. Seit Februar 2016 haben sie diesen wiedereröffnet. Das Hotel beherbergt acht Zimmer und Suiten, welche sehr individuell gestaltet sind. Hier trifft Alpencharme auf Design. Jahrhundert alte Möbel stehen hier neben ausgewählten Designobjekten. Und ich muss sagen, dies gefällt mir wirklich richtig gut!

Treppenflur modern

Wie sagten unsere Freunde so schön - "zu Gast bei Freunden" ist hier nicht nur ein Slogan sondern hier wird es definitiv gelebt. Und dies kann ich nur bestätigen. Das ganze Haus strahlt so viel Wärme und Gemütlichkeit aus, was in der Herzlichkeit und Gastfreundschaft von Kathrin und Helmuth fortgesetzt wird.

Übrigens jeder Raum hat seine ganz eigene und persönliche Note. Zwei Räume kann ich euch heute hier auf meinem Blog vorstellen. Die restlichen Zimmer seht ihr dann auch auf der Homepage vom Niedermairhof.

Zimmer WIDUM


Wir haben in dem Doppelzimmer Widum gewohnt. Dies ist ein 41 m² großes Balkonzimmer, mit toller Aussicht auf die Kirche Dietenheim, die umliegenden Felder und Berge. Das Zimmer wirkt sehr edel und hell. 


Zimmer Widum

 Im Eingangsbereich vom Zimmer wird man direkt von einem sehr alten Ofen begrüßt. Und damit man sich gleich wie zu Hause fühlt und keine kalten Füsse bekommt, haben wir kuschelige Hausschuhe erhalten.


Warmer Ofen und Hausschuhe - Gemütlichkeit pur!

Das wirklich schöne Zimmer mit den ausgewählten Möbelstücken und dem großzügigen Bad samt Badewanne lassen keine Wünsche übrig und ich fühlte mich von der ersten Sekunde an mega wohl - wie Zuhause. Die Abfahrt fiel mir am Ende dann doch sehr schwer, muss ich gestehen. In diesem Zimmer hätte ich es auch auf jeden Fall sehr viel länger aushalten können. :-)

Zimmer Widum


Zimmer WALDILE.


Unsere Freunde wohnten mit ihren zwei Kinder im Zimmer Waldile. Es wurden zusätzliche Gästebetten ins Zimmer gestellt.

Zimmer Waldile






















Dieses 44 m² große Doppelzimmer wurde laut Homepage vom Niedermairhof von der Brunecker Kunsthandwerkerin und Designerin Ingrid Canins gestaltet und thematisiert eine Blumenwiese. Auch hier wurde wieder Altes mit Neuem spannend kombiniert.

Zimmer Waldile
Ganz besonders schön sind die vielen kleinen liebevollen Details, die man überall im Haus entdecken kann - wie auf dem oberen Bild die Schafe an der Wand.

Badezimmer - Waldile


Frühstück


Jeden Morgen haben wir nicht nur das tolle Frühstück, sondern auch die netten Gespräche mit Helmuth und Kathrin sowie den anderen Gästen genossen.


Frühstücksraum

Zum Frühstück gab es alles was das Herz begehrt, ob hausgemachtes Knuspermüsli, frische Früchte, Blechkuchen oder frisch zubereitete Eierspeisen, alles war mit Liebe angerichtet. Die Zutaten für das Frühstück sind übrigens entweder vom Hof selbst oder kommen frisch aus der Region.

Frühstücksraum

Als absoluter Interiorfanatiker war ich permanent am Überlegen, welche der vielen spannenden Details ich oder meine Freunde bei sich daheim verwirklichen könnte.


Blick in das Spielezimmer

Tagsüber sportlich unterwegs, konnten wir uns abends in heimeliger Atmosphäre erholen. Die Kinder im Spielezimmer und die Erwachsenen im Aufenthaltsraum.

Aufenthaltsraum

Gemütliche Ecke im Aufenthaltsraum

Kulinarisch/ Hüttenromantik


Knödel in verschiedenen Variationen, Kaiserschmarrn und all die anderen Südtiroler Köstlichkeiten müssen natürlich probiert werden, und nach einem Tag im Schnee hat man auch den passenden Hunger dazu ;-)


Hütte in den Bergen


Restauranttipps


Enotheque Restaurant Bernardi


Wer gutes Fleisch zu schätzen weiß, geht in die Enotheque Bernardi, der Stadtmetzgerei, in der neben leckeren Essen zur unserer Verwunderung auch Gulasch in Dosen verkauft wurde und das mit Überzeugung.

Der Restauranttipp war auch ein Tipp vom B&B und ich kann diesen Tipp auf jeden Fall weitergeben.


Wainks


Dieses Restaurant wurde uns ebenfalls empfohlen. Da es sich aber hier definitiv empfiehlt rechtzeitig einen Tisch zu reservieren und wir dies nicht getan hatten, kann ich diesen Tipp lediglich weiterreichen. Unseren Besuch haben wir auf später verschoben. Das Lokal sieht aber auf den Bildern schon mal vielversprechend aus ;-)


Bruneck


Wellness


Unser B&B hatte zwar kein Wellness im Angebot, dafür aber kostenlosen Eintritt zum Hallenbad, und um die Hälfte reduzierten Preis ins Wellnessparadies im Cron4 in Reischach, großzügiger Poolbereich sowie Saunalandschaft. Sehr gerne hätte ich jede einzelne Sauna ausprobiert, aber da unser Besuch dann doch leider recht kurz war, mussten wir dieses Vorhaben auf vielleicht nächstes Jahr verschieben.


In diesem Sinne

Fröken Su

PS: Ich werde von keinem Hotel, Restaurant oder Veranstalter gesponsert. Alle meine Tipps und Eindrücke gebe ich gerne als Empfehlung weiter, weil es mir persönlich wirklich super gut gefallen hat.

Mittwoch, 24. Januar 2018

Sportlicher Winterurlaub in Südtirol - Teil I

Kommentare:
Auch wenn wir schon Ende Januar haben, möchte ich euch zunächst einmal ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr wünschen! Ich hoffe sehr, dass ihr gut ins neue Jahr gekommen seid!


Mein Jahr startete zwar mit einem dreifachen Rippenbruch. Der Start des Jahres sozusagen und/ oder der Abschluss eines sehr schönen Winterurlaubes. Auch wenn der Bruch mein erster im Leben ist und das Jahr direkt turbulent so weitermacht wie das alte Jahr aufgehört hat, so möchte ich euch lieber von meinem schönen Urlaub im Schnee berichten!

So ging es also für uns, als absolute Sommerurlaubsfan, dieses Mal in die Berge - in den Schnee. 

Sehr viel Schnee! 



SÜDTIROL


Gleich mal vorweg, ich habe mich wirklich schock verliebt in diese traumhaft schöne Gegend. 

Südtirol ist wirklich Klasse! 




Wir hatten sehr viel Glück mit dem Schnee, Ende Dezember sei normalerweise nicht ganz so viel Schnee da, wie es in diesem Jahr der Fall war. Und als Nordkind, meist ohne Schnee im Jahr, endlich mal so richtig viel Schnee unter den Stiefeln knirschen zu hören, war einfach super.


Schön fand ich auch die Mischung aus Deutsch und Italienisch. Man ist in Italien, aber dennoch kann man sich problemlos auf Deutsch (oder zumindest eine Sprache, die mir besser liegt als Italienisch) verständigen.



Von der Natur und den schneebedeckten Gipfeln der Dolomiten könnte ich direkt weiterschwärmen. Ich kann mir übrigens Südtirol nicht nur im Winter als tollen Urlaubsort vorstellen, sondern auch im Sommer. Irgendwann kommen wir nochmal her und werden hier wandern gehen.


Wo genau waren wir? - In Bruneck 



Bruneck ist der Hauptort des Pustertals mit einer sehr netten historischen Kulisse. Auch wenn wir unsere geplante Fackelwanderung rauf zum Schloss nicht machen konnten, weil wir einfach den Trupp dazu nicht gefunden haben, lädt die Stadt definitiv zum Flanieren ein. Neben Traditionsgeschäften, kleine Boutiquen, gemütlichen Bars und Cafés, gibt es auch das eine oder andere Museum in Bruneck. Aber dieses Mal waren wir im Urlaub um uns sportlich zu betätigen, von daher keine Kultur.


Bruneck mit dem Blick zum Schloss

Schön war auch, dass der Christkindlmarkt nicht nur in der Vorweihnachtszeit geöffnet hatte, sondern direkt bis zum 6.1. Somit konnten wir den einen oder anderen Glühwein noch genießen.


Bruneck in Abendstimmung plus Mond


Besucht hätte ich gerne noch das Geschäft Variatio. Dies ist ein Südtiroler Concept & Art Store, und die Töpferrei Malfertheiner in der Giuseppe-Verdi-Straße - heben wir uns dann halt fürs nächste Mal auf.


Was haben wir unternommen? - Jede Menge Sport


Unsere Freunde, die uns zu diesem Urlaub überredet haben, sind leidenschaftliche Skifahrer und für sie ist der Kronplatz, the place to be oder auch der absolute Lieblingsskiort der Vier. 

Das Skigebiet Kronplatz ist direkt vor der Haustür des B&B Niedermairhof, in dem wir übernachtet haben, und laut einer Broschüre das beste Skigebiet Italiens. Mit seinen 119 km bestens präparierten Pisten ist für jeden Anspruch und Geschmack etwas dabei. 

Vom Hotel bis zum Parkplatz des Kronplatzes sind es lediglich ca. 10 Minuten Fahrtzeit mit dem Auto. Frühes Ankommen sichert hier allerdings die besten Parkplätze oder aber man fährt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. [Siehe dazu auch Abschnitt Holiday Pass Premium.]

Überlegt haben wir, ob wir es ebenfalls mit dem Skifahren ausprobieren sollten, Ski-Schulen sind auf jeden Fall auf dem Kronplatz vorhanden. 

Da ich persönlich aber leider ein kleiner Schisser bin, haben wir uns auf das Langlaufen und das Schneeschuhwandern beschränkt, was aber auch nicht ganz ohne war, so als blutiger Anfänger.

Langlauf


Wir haben uns auf Skier getraut, um genau zu sein, haben wir Langlauf ausprobiert. Aber nicht nur ein bisschen ausprobiert, nein wir haben direkt mal eine Privatstunde genommen. Kostenpunkt 40 Euro pro Person, 10 Euro für jede weitere Person. Somit waren es 50 Euro für uns zwei inklusive der Leihgebühr für die Ski und Schuhe, für ca. 50-60 Minuten. Und ich muss gestehen, das war auch gut so. Wir haben Techniken geübt, die man als Anfänger nicht unbedingt weiß. Unser netter Lehrer der Langlaufschule Azzura hat uns mit viel Geduld alles gezeigt, was man für einen ersten Ausflug wissen sollte.


Ich auf Langlaufski


Eine richtig schöne Strecke für Anfänger gibt es in Toblach, bei der Nordicarena, wo auch die Langlaufskischule und ein Langlaufskiverleih ist. Die Anfängerstrecke führt hier um einen See und ist ca. 7,2 km lang. Und wenn diese für mich machbar ist, ist sie dies für jeden anderen auch! Ich kann sie auch nur wärmstens empfehlen, es war einfach traumhaft schön dort!

Unsere Langlaufskirunde um den See herum

Und nach meinen ersten Erfahrungen und den ca. 7 km auf Langlaufski muss ich meinen Hut vor allen Langläufern und Biathleten ziehen. Meinen Respekt habt ihr! Was habe ich den Sportlern hinterhergeschmachtet, weil ich auch sehr gerne so fit und gut auf Langlaufski wäre.


Erschöpft aber sehr glücklich!
Traum-Langlaufski-Runde

Schneeschuhwandern


Wandern und Tiefschnee? Wie passt beides zusammen. Sehr gut sogar, wie wir festgestellt haben. Ich wollte es schon immer mal ausprobieren. Und somit sind wir Schneeschuhwandern gewesen.

Die schicken Schneeschuhe
Gebucht haben wir die Tour über www.faszination-berg.com.
 
 Ging ganz problemlos per Mail, hinfahren, Ticket für die Seilbahn kaufen und los ging es.


Unfassbar schöne Wanderwege
Belohnt wurden wir bei unserer Wanderung durch die absolut schöne Landschaft, Sonne satt und traumhafte Panoramas.

Viel Neuschnee

Ach ja, und viel Neuschnee. Allerdings konnten wir somit nicht ganz den Gipfel erklimmen, wie wir uns das vorgenommen hatten. Dem Guide waren die letzten 50 Meter zu riskant, auf Grund des Neuschnees. Und da die Sicherheit vorgeht kehrten wir kurzer Hand lieber um. Den grandiosen Ausblick hatten wir aber auch so schon genießen können.

Fast oben angekommen - mit einem herrlichen Ausblick belohnt

Rodeln/ Schlittenfahren


Mit dem Schlitten den verschneiten Hang hinabbrausen, so romantisch hatte ich mir auch unsere Abfahrt vom Kronplatz vorgestellt. Rauf mit der Gondel und runter mit dem vor Ort geliehenen Schlitten. Ich schätze, es war die zweite Kurve. Das Genick hat es mir zwar nicht gebrochen, dafür aber gleich drei Rippen. Autsch...Romantik was? Nein, meine Frage, welche mir durch den Kopf ging: Warum sind wir bloß Schlitten gefahren? Warum habe ich nicht Wellness gemacht? Naja, zumindest den anderen hat es Freude gebracht...Somit würde ich vom Rodeln nicht abraten, aber vorsichtig sollte man vielleicht schon sein.

Übrigens Eislaufen und Biathlontraining hätte man auch noch vor Ort machen können.


Was haben wir Silvester gemacht?


Silvesterfeuerwerk am Kronplatz



























Silvester in den Bergen war schon etwas Besonderes. Tagsüber waren wir natürlich sportlich aktiv. Und abends ging es dann zum Kronplatz, wo es eine Fackel- und Laternenabfahrt sowie eine Freestyle Show der Skischule Kronplatz gab. Der krönende Abschluss war ein Silvesterfeuerwerk vor Schneekulisse. 

Es war ein so schönes Bild wie zuerst die Kinder mit ihren Laternen den Abhang runtergebraust sind und danach die über 100 Skilehrer mit ihren Fackeln. Alles zusammen ein sehr schöner Auftakt in den Silvesterabend. 

Start war 17.30 Uhr an der Talstation in Reischach. Wer Aktion und Spaß danach benötigt kann direkt am Kronplatz bei den Bühnen und Lokalitäten weiterfeiern. Wir haben uns dann für die gemütliche Variante entschieden. Wir waren in einem Hotel zum 7 Gänge Menü. Sogar in den privaten Stuben des Hotels, was den Abend sehr besonders gemacht hat. 


Sinnvoll ist übrigens der *Holiday Pass Premium


Dieser Pass war im Hotel inklusive und sämtliche öffentliche Verkehrsmittel hätten wir dadurch zum Nulltarif nutzen können. Auch einige Vorteile und Ermäßigungen bei verschiedenen Freizeiteinrichtungen und Museen vor Ort, sowie die Teilnahme am Wochenprogramm KronAktiv-Winter, hätte man sehr gut nutzen können.

Ich hoffe euch hat mein Bericht und die dazugehörigen Tipps gefallen.

Im nächsten Beitrag bzw. Teil II werde ich mehr über das B&B Niedermairhof berichten und euch Tipps für Restaurants geben. Ihr dürft gespannt sein.


In diesem Sinne 

Fröken Su





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...