Mittwoch, 24. Januar 2018

Sportlicher Winterurlaub in Südtirol - Teil I

Auch wenn wir schon Ende Januar haben, möchte ich euch zunächst einmal ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr wünschen! Ich hoffe sehr, dass ihr gut ins neue Jahr gekommen seid!


Mein Jahr startete zwar mit einem dreifachen Rippenbruch. Der Start des Jahres sozusagen und/ oder der Abschluss eines sehr schönen Winterurlaubes. Auch wenn der Bruch mein erster im Leben ist und das Jahr direkt turbulent so weitermacht wie das alte Jahr aufgehört hat, so möchte ich euch lieber von meinem schönen Urlaub im Schnee berichten!

So ging es also für uns, als absolute Sommerurlaubsfan, dieses Mal in die Berge - in den Schnee. 

Sehr viel Schnee! 



SÜDTIROL


Gleich mal vorweg, ich habe mich wirklich schock verliebt in diese traumhaft schöne Gegend. 

Südtirol ist wirklich Klasse! 




Wir hatten sehr viel Glück mit dem Schnee, Ende Dezember sei normalerweise nicht ganz so viel Schnee da, wie es in diesem Jahr der Fall war. Und als Nordkind, meist ohne Schnee im Jahr, endlich mal so richtig viel Schnee unter den Stiefeln knirschen zu hören, war einfach super.


Schön fand ich auch die Mischung aus Deutsch und Italienisch. Man ist in Italien, aber dennoch kann man sich problemlos auf Deutsch (oder zumindest eine Sprache, die mir besser liegt als Italienisch) verständigen.



Von der Natur und den schneebedeckten Gipfeln der Dolomiten könnte ich direkt weiterschwärmen. Ich kann mir übrigens Südtirol nicht nur im Winter als tollen Urlaubsort vorstellen, sondern auch im Sommer. Irgendwann kommen wir nochmal her und werden hier wandern gehen.


Wo genau waren wir? - In Bruneck 



Bruneck ist der Hauptort des Pustertals mit einer sehr netten historischen Kulisse. Auch wenn wir unsere geplante Fackelwanderung rauf zum Schloss nicht machen konnten, weil wir einfach den Trupp dazu nicht gefunden haben, lädt die Stadt definitiv zum Flanieren ein. Neben Traditionsgeschäften, kleine Boutiquen, gemütlichen Bars und Cafés, gibt es auch das eine oder andere Museum in Bruneck. Aber dieses Mal waren wir im Urlaub um uns sportlich zu betätigen, von daher keine Kultur.


Bruneck mit dem Blick zum Schloss

Schön war auch, dass der Christkindlmarkt nicht nur in der Vorweihnachtszeit geöffnet hatte, sondern direkt bis zum 6.1. Somit konnten wir den einen oder anderen Glühwein noch genießen.


Bruneck in Abendstimmung plus Mond


Besucht hätte ich gerne noch das Geschäft Variatio. Dies ist ein Südtiroler Concept & Art Store, und die Töpferrei Malfertheiner in der Giuseppe-Verdi-Straße - heben wir uns dann halt fürs nächste Mal auf.


Was haben wir unternommen? - Jede Menge Sport


Unsere Freunde, die uns zu diesem Urlaub überredet haben, sind leidenschaftliche Skifahrer und für sie ist der Kronplatz, the place to be oder auch der absolute Lieblingsskiort der Vier. 

Das Skigebiet Kronplatz ist direkt vor der Haustür des B&B Niedermairhof, in dem wir übernachtet haben, und laut einer Broschüre das beste Skigebiet Italiens. Mit seinen 119 km bestens präparierten Pisten ist für jeden Anspruch und Geschmack etwas dabei. 

Vom Hotel bis zum Parkplatz des Kronplatzes sind es lediglich ca. 10 Minuten Fahrtzeit mit dem Auto. Frühes Ankommen sichert hier allerdings die besten Parkplätze oder aber man fährt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. [Siehe dazu auch Abschnitt Holiday Pass Premium.]

Überlegt haben wir, ob wir es ebenfalls mit dem Skifahren ausprobieren sollten, Ski-Schulen sind auf jeden Fall auf dem Kronplatz vorhanden. 

Da ich persönlich aber leider ein kleiner Schisser bin, haben wir uns auf das Langlaufen und das Schneeschuhwandern beschränkt, was aber auch nicht ganz ohne war, so als blutiger Anfänger.

Langlauf


Wir haben uns auf Skier getraut, um genau zu sein, haben wir Langlauf ausprobiert. Aber nicht nur ein bisschen ausprobiert, nein wir haben direkt mal eine Privatstunde genommen. Kostenpunkt 40 Euro pro Person, 10 Euro für jede weitere Person. Somit waren es 50 Euro für uns zwei inklusive der Leihgebühr für die Ski und Schuhe, für ca. 50-60 Minuten. Und ich muss gestehen, das war auch gut so. Wir haben Techniken geübt, die man als Anfänger nicht unbedingt weiß. Unser netter Lehrer der Langlaufschule Azzura hat uns mit viel Geduld alles gezeigt, was man für einen ersten Ausflug wissen sollte.


Ich auf Langlaufski


Eine richtig schöne Strecke für Anfänger gibt es in Toblach, bei der Nordicarena, wo auch die Langlaufskischule und ein Langlaufskiverleih ist. Die Anfängerstrecke führt hier um einen See und ist ca. 7,2 km lang. Und wenn diese für mich machbar ist, ist sie dies für jeden anderen auch! Ich kann sie auch nur wärmstens empfehlen, es war einfach traumhaft schön dort!

Unsere Langlaufskirunde um den See herum

Und nach meinen ersten Erfahrungen und den ca. 7 km auf Langlaufski muss ich meinen Hut vor allen Langläufern und Biathleten ziehen. Meinen Respekt habt ihr! Was habe ich den Sportlern hinterhergeschmachtet, weil ich auch sehr gerne so fit und gut auf Langlaufski wäre.


Erschöpft aber sehr glücklich!
Traum-Langlaufski-Runde

Schneeschuhwandern


Wandern und Tiefschnee? Wie passt beides zusammen. Sehr gut sogar, wie wir festgestellt haben. Ich wollte es schon immer mal ausprobieren. Und somit sind wir Schneeschuhwandern gewesen.

Die schicken Schneeschuhe
Gebucht haben wir die Tour über www.faszination-berg.com.
 
 Ging ganz problemlos per Mail, hinfahren, Ticket für die Seilbahn kaufen und los ging es.


Unfassbar schöne Wanderwege
Belohnt wurden wir bei unserer Wanderung durch die absolut schöne Landschaft, Sonne satt und traumhafte Panoramas.

Viel Neuschnee

Ach ja, und viel Neuschnee. Allerdings konnten wir somit nicht ganz den Gipfel erklimmen, wie wir uns das vorgenommen hatten. Dem Guide waren die letzten 50 Meter zu riskant, auf Grund des Neuschnees. Und da die Sicherheit vorgeht kehrten wir kurzer Hand lieber um. Den grandiosen Ausblick hatten wir aber auch so schon genießen können.

Fast oben angekommen - mit einem herrlichen Ausblick belohnt

Rodeln/ Schlittenfahren


Mit dem Schlitten den verschneiten Hang hinabbrausen, so romantisch hatte ich mir auch unsere Abfahrt vom Kronplatz vorgestellt. Rauf mit der Gondel und runter mit dem vor Ort geliehenen Schlitten. Ich schätze, es war die zweite Kurve. Das Genick hat es mir zwar nicht gebrochen, dafür aber gleich drei Rippen. Autsch...Romantik was? Nein, meine Frage, welche mir durch den Kopf ging: Warum sind wir bloß Schlitten gefahren? Warum habe ich nicht Wellness gemacht? Naja, zumindest den anderen hat es Freude gebracht...Somit würde ich vom Rodeln nicht abraten, aber vorsichtig sollte man vielleicht schon sein.

Übrigens Eislaufen und Biathlontraining hätte man auch noch vor Ort machen können.


Was haben wir Silvester gemacht?


Silvesterfeuerwerk am Kronplatz



























Silvester in den Bergen war schon etwas Besonderes. Tagsüber waren wir natürlich sportlich aktiv. Und abends ging es dann zum Kronplatz, wo es eine Fackel- und Laternenabfahrt sowie eine Freestyle Show der Skischule Kronplatz gab. Der krönende Abschluss war ein Silvesterfeuerwerk vor Schneekulisse. 

Es war ein so schönes Bild wie zuerst die Kinder mit ihren Laternen den Abhang runtergebraust sind und danach die über 100 Skilehrer mit ihren Fackeln. Alles zusammen ein sehr schöner Auftakt in den Silvesterabend. 

Start war 17.30 Uhr an der Talstation in Reischach. Wer Aktion und Spaß danach benötigt kann direkt am Kronplatz bei den Bühnen und Lokalitäten weiterfeiern. Wir haben uns dann für die gemütliche Variante entschieden. Wir waren in einem Hotel zum 7 Gänge Menü. Sogar in den privaten Stuben des Hotels, was den Abend sehr besonders gemacht hat. 


Sinnvoll ist übrigens der *Holiday Pass Premium


Dieser Pass war im Hotel inklusive und sämtliche öffentliche Verkehrsmittel hätten wir dadurch zum Nulltarif nutzen können. Auch einige Vorteile und Ermäßigungen bei verschiedenen Freizeiteinrichtungen und Museen vor Ort, sowie die Teilnahme am Wochenprogramm KronAktiv-Winter, hätte man sehr gut nutzen können.

Ich hoffe euch hat mein Bericht und die dazugehörigen Tipps gefallen.

Im nächsten Beitrag bzw. Teil II werde ich mehr über das B&B Niedermairhof berichten und euch Tipps für Restaurants geben. Ihr dürft gespannt sein.


In diesem Sinne 

Fröken Su





Kommentare:

  1. Wahsinns tolle Bilder, da muss ich unbedingt einmal vorbei, bin schon gespannt auf Teil zwei oder sollte ich jetzt schon buchen? Vielen Dank für den Schneeeindruck. Grüße Josef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :-) Am besten schon mal buchen! Es ist einfach traumhaft.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich sehr darüber.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden. Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: froekensu(at)gmail.com. Weitere Infos zum Datenschutz auf diesem Blog, findest du unter Datenschutzerklärung.