Freitag, 3. März 2017

Unterkünfte Namibia - Tipp No 3 - Camp Kipwe

Mein nächster Tipp ist insofern speziell, das er sich doch sehr nahtlos in die Bergsilhouette eingliedert und somit eins mit der Natur wird. 


Tipp No 3 


Camp Kipwe


Wer Ruhe und Entspannung sucht, wird sie hier finden. Das Camp liegt inmitten der Natur und bietet einen einzigartigen Ausblick in die Wüstenlandschaft. Wer es nicht ganz so ruhig mag, kann sich den zahlreichen Freizeitaktivitäten anschließen, wie eine Fahrt zu Twyfelfontein oder den Wildbeobachtungsfahrten oder einer Buschwanderung.


Lage


Das Camp Kipwe liegt im Herzen des Damaralands in der Gegend von Twyfelfontein zwischen Uis und Khorixas, am Fuße des "Rag Rock". Bis nach Twyfelfontein sind es ca. 15 km. Ebenfalls in der Nähe der verbrannte Berg und die "Orgelpfeifen". Übrigens aus der Ferne kaum zu erkennen. Die Entfernung zum Flughafen Windhoek beträgt ca. 461 km.





Zimmer



Die einzelnen Bungalows schmiegen sich perfekt in die atemberaubende Landschaft aus Granitfelsen ein. 



9 Rundbungalows und eine Suite befinden sich im Camp Kipwe. Besonderheit des Bungalows war für mich auf jeden Fall das Außenbad. 







Jeder Bungalow besitzt auch eine eigene Terrasse mit Aussenmöbel. Und der Blick von der Terrasse - soweit das Auge reicht - Wüstenlandschaft satt.




Auch wenn der Pool recht klein ist, reicht er völlig aus, um sich hier zu erfrischen und sich von den anstrengenden Ausflügen zu erholen.

Der kleine Außenpool


Service


Das Camp verfügt über Rezeption, Souvenirladen, Essbereich mit Panoramablick, Lounge, kleinem Pool und Aussichtsdeck.

Alle sind sehr hilfsbereit und sehr zuvorkommend. Ausflüge können vor Ort gebucht werden und selbst der kleine Souvenirladen lädt zum stöbern und shoppen ein ;-)


Gemeinschaftsraum

Essen


Im Camp Kipwe ist eine Buchung von Halb- oder Vollpension möglich. Uns reichte aber Halbpension völlig aus. So gab es morgens ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und abends ein 3 Gänge Menü, gerne in Anlehnung an die Namibianische Küche, welches verdammt lecker war.

Tiere


Ich bin fast froh, hier nicht alle Tiere wirklich gesehen zu haben. Die Begegnung mit der Riesenspinne habe ich Gott sei Dank verschlafen, als mein Liebster diese an meinem Kopfende vom Bett entfernt hat. Anscheinend sollte man aber in der Gegend auch Giraffen, Steppenzebras, Leoparden und Wüstenelefanten sehen können. Wir leider nicht, keins von denen.


Für mehr Informationen zum Camp Kipwe, klick HIER.

In diesem Sinne

Fröken Su

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...