Freitag, 20. Januar 2017

Vorsätze 2017 - Guter Schlaf dank Dormando & Ordnung ist das halbe Leben

Wir haben bereits Mitte Januar, also wirklich mal Zeit, um sich über die Vorsätze 2017 Gedanken zu machen, oder? Gute Frage! Habt ihr Vorsätze oder irgendwelche bestimmten Ziele fürs neue Jahr?

Eigentlich bin ich eh nicht der Typ, der sich gerne tausend Vorsätze auferlegt, sich verbiegen mag, um sie durchzusetzen oder sie gar am Ende ganz schnell wieder vergisst...ehrlich gesagt, tendiere ich dazu, es dann doch lieber entspannter zu sehen oder mir lieber gleich längerfristige Projekte vorzunehmen ;-)


So nahm ich mir z.B. in den letzten zwei Jahren immer wieder vor, der Winterspeck muss weg, ich esse keinen Zucker mehr und mache wieder mehr Sport. Das Ende vom Lied, es hat mich alles so gestresst, dass ich gleich zwei Mal in Folge krank und somit alles hinfällig wurde. Na gut, ob ich jetzt wirklich krank wurde, weil es mich gestresst hat, weiß ich natürlich nicht. Bemerkt habe ich hingegen, dass ich sogar kein Typ für Diäten bin, denn dafür bin ich einfach zu sehr Genussmensch.

Dieses Jahr dachte ich mir wird alles anders. Was ja an sich schon fast ein Vorsatz ist ;-) Dieses Jahr lasse ich die Diäten gleich ganz weg und stresse mich nicht mit Sport. Denn in diesem Jahr sage ich ganz konkret, welche Ziele ich verfolge und vor allem, wie ich diese im Detail umsetzen möchte. Übrigens gerne auch Projekte, die so ganz nebenbei sogar Spaß machen ;-)

Projekt Nummer 1: Mehr Ordnung im Leben


Ich will/ muss/ sollte mehr Ordnung in mein Leben bringen, um genau zu sein, denke ich hier an unser Arbeitszimmer und den Flur. Es ist nicht so, dass bei uns das totale Chaos herrscht, aber es darf gerne ruhig etwas geordneter und netter aussehen. 

Bildquelle: Ib Laursen
Projekt Flur...Hier ist eigentlich gar nicht so viel zu machen. Theoretisch reicht eine neue Kommode, die mehr Stauraum bietet als unsere Jetzige. Und um ehrlich zu sein, habe ich mich bereits in eine neue Kommode schockverliebt. Für unseren Flur wäre sie von der Größe als auch von den Funktionen her einfach perfekt. Wie findet ihr sie?


Kommode gefunden auf Möbelhaus Hamburg

Beim Thema Arbeitszimmer bin ich mit meinen Überlegungen noch nicht wirklich weit voran geschritten. Im Prinzip heißt es hier, Überflüssiges muss raus, Ordnung ins Chaos und eventuell eine Schlafgelegenheit für Besuch. Wie genau das gesamte Konzept am Ende aussehen wird - keine Ahnung - aber der Einrichtungsfan in mir ist definitiv geweckt. Und die Zeitschriften für Inspirationen liegen auch schon bereit. 

Bildquelle: Ib Laursen

Übrigens die Bilder vom Flur als auch vom Arbeitszimmer sind zunächst einmal Platzhalter. Bilder von unseren Zimmern gibt es dann, wenn ich erfolgreich war, sprich mehr dazu in späteren Blogeinträgen.


Projekt Nummer 2: Gesunder Rücken


Mein Rücken, ganz im Speziellen mein Schulter-/Nackenbereich, schmerzt und das schon seit einigen Monaten. Heißt, hier muss wirklich endlich etwas getan werden und am besten ganz schnell. So quälten mich in der letzten Woche sogar schon Zahnschmerzen. Und wenn der Zahnarzt einfach nix findet, könnte das Problem ja der Rücken sein. Somit habe ich nicht nur einen Termin beim Physiotherapeuten gemacht, sondern bin auch direkt zum Rücken-Fit Kurs ins Fitness-Studio gegangen. Das Resultat - richtig - Muskelkater und ich fühle mich um mindestens x Jahre älter. Meine Hoffnung ist jetzt, dass ich von Kurs zu Kurs fitter werde und dass das derzeitig gefühlte Alter von 90++ allmählich wieder sinkt.



Sport und Termine beim Physiotherapeuten sind ja an sich schon mal super. Aber wenn ich ein Problem habe, beschäftige ich mich auch ganz gerne mal intensiver damit. So las ich verschiedene Artikel zu diesem Thema unter anderem, dass eine schlechte Matratze durchaus auch Rückenschmerzen verursachen bzw. verstärken kann. Mit Erschrecken stellte ich fest, dass zum einen unsere Matratze nicht nur ein älteres Modell ist, sondern zum anderen durchaus ungeeignet für meinen Rücken sein könnte, weil sie leider viel zu hart ist. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich daher über die Anfrage von Dormando* gefreut habe. Ganz nebenbei wurde mir die verzweifelte Suche nach einer geeigneten Matratze abgenommen, denn bei dem Testsieger der Kaltschaummatratze gehe ich einfach davon aus, das es sich hierbei um eine Qualitätsmatratze handelt, die meinem Rücken nur Gutes will. Das letzte Mal als ich nämlich eine Matratze gekauft habe, war diese beim Kauf des gesamten Bettes sozusagen gleich dabei. War also alles ein Abwasch. Natürlich damals mit Probe liegen, aber ein paar Jährchen später und eine Person mehr auf der Matratze, können eine Neuanschaffung durchaus rechtfertigen. 


Angekommen ist die Matratze in einem, sagen wir mal, handlichen Karton. Gut der Paketdienst fragte mich ganz neugierig, was sich denn in diesem schweren Paket so befinden würde. Und auch ich war ehrlich gesagt sehr überrascht, wie klein das Paket bei einer Matratze von 160x200 doch tatsächlich sein kann.


Ausgepackt, entwickelte sie sich in wenigen Minuten zu einer stattlichen Matratze. Das Auspacken an sich, war übrigens echt spannend, Vakuum sei Dank.


Da wir auf dieser Matratze zu Zweit schlafen und eigentlich auch zwei sehr unterschiedliche Schlaftypen sind, waren wir schon sehr neugierig, ob die Matratze für uns beide gut sein wird. Aber der Kommentar vom Hersteller zur Matratze SOMNEO - Die beiden Schulterzonen aus AIRFOAM-Schaum sorgen für eine Entlastung der Schulterzone - egal ob in Bauch-, Rücken- oder Seitenlage - haben uns dann doch sehr überzeugt. Auch das die Matratze durch die adaptiven Schulterzonen eine ideale Druckentlastung bietet und sich somit dem Körper optimal anpasst, freut gerade mich ungemein.


Schwer begeistert bin ich übrigens auch, dass die Matratze einen abnehmbaren Bezug hat, den man in der Waschmaschine bei bis zu 60°C waschen kann. Aus meiner Sicht sehr praktisch und wirklich gut mitgedacht. 

Nach einigen Tagen mit unserer neuen Matratze ist unser Fazit wie folgt: Sie ist wirklich toll, hat eine weiche und angenehme Liegefläche, die mich persönlich an ein Boxspringbett erinnert. By the way ein Boxspringbett war ja ehrlich gesagt immer schon mein Traum. Aber mit dieser Matratze brauche ich den Traum nicht mehr länger nur zu träumen, denn der Liegekomfort erinnert mich schon sehr an ein Boxspringbett. Die Matratze ist gefühlt sehr kuschelig und warm. Mir fällt nämlich auf, das ich nicht mehr so sehr friere wie mit der alten Matratze. Vielleicht liegt es daran, dass die Matratze aus klimaaktiven Materialien besteht, die ein gesundes Schlafklima fördert und einen schnellen Feuchtigkeitstransport gewährleistet - weniger frieren/ weniger schwitzen, dafür besser schlafen - kann ich als Mega-Frostbeule wirklich nur bestätigen.


Auch wenn mein Rücken im Moment noch etwas schmerzt, habe ich bereits Mitte Januar schon echt viel in meinem Projekt "Gesunder Rücken" erreicht. Ich denke, sobald ich mich zu 100% an die neue Matratze gewöhnt habe, alle Sitzungen beim Physiotherapeuten hinter mir liegen und fleißig zum Rücken-Fit gehe, geht es meinem Rücken hoffentlich bald wieder so richtig gut und ich fühle mich dann auch körperlich wieder wie 27 (hüstel hüstel, ok ok um und bei 27) ;-) 

In diesem Sinne

Fröken Su




1 Kommentar:

  1. Erst einmal wünsche ich dir alles Gute für deinen Rücken. Ich kenne das und bin selber auch seit Jahren Patientin in dem Bereich. Auch interessiere ich mich im Moment für jegliche Art von Betten und Matratzen. Da ich mir auch nicht mehr sicher bin, ob unser Wasserbett so die ideale Wahl für uns ist. Daher ist dein Erfahrungsbericht mit der Matratze total hilfreich! Lieben Dank und herzliche Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...