Mittwoch, 20. August 2014

Very british Part I

Mai 2014 - unsere Reise nach London und Umgebung...

Meine Fotografien zeigen unter anderem, was für mich very british ist...

Dieser Beitrag ist Teil I, denn egal wie kurz unsere Reise ist, wir haben immer viele Bilder im Gepäck.

Los geht’s.

Wie soll es anders sein.

London zeigt sich mal wieder von der schönsten, aber eben auch von einer sehr typischen Seite...

Natürlich mit dem "besten" Londoner Wetter. 

Für Mai vielleicht etwas frisch und dann auch noch Regnerisch...
aber wie hätte es auch anders sein sollen...gehört halt dazu, wie der Fisch zu den Chips ;-)


Wir im besten Londoner Wetter

Aber Regen hin oder her, London entdeckt man am besten zu Fuß...

Und so ein Besuch im Museum hat ja auch was Gutes, auch wenn man sich nur kurz aufwärmt und seine Sachen trocknet ;-)

 Wir also zwischen durch ab in die Modern Tate Gallery zum aufwärmen...

Ach ja, schöne Kunst haben wir auch gesehen...

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, vor allem wenn man länger als zwei Tage in London weilt. 

Und ein riesen Vorteil in London, sehr viele Galerien haben freien Eintritt, nur spezielle Ausstellungen kosten manchmal Geld. Also ein echtes Plus für die Kultur in London.

Modern Tate Gallery - Kunst

Nach der Modern Tate Gallery sind wir dann ganz entspannt entlang der Themse zur Londoner Tower Bridge spaziert. Auch bei nicht ganz so gutem Wetter ein sehr netter Spaziergang.

Für mich ist die Londoner Tower Bridge ein echtes Wahrzeichen von London und ein wirklich schönes Fotomotiv noch dazu.(Obgleich es sehr viele tolle Fotomotive in London gibt, sehr viele...)

Tower Bridge

Dank des U-Bahn Streikes (mal wieder), welcher an unserem Wochenende in London statt fand, war etwas mehr Chaos auf den Straßen als sonst.

Aber eine gute Seite hatte das Ganze dann doch...

Auf den Straßen fuhren alle möglichen roten Busse unterschiedlichen Alters, aus den fünfziger Jahren bis hin zu den neuen/ modernen Bussen.

Für unsere Busfahrt haben wir uns natürlich eines der älteren Modelle und somit ein Wahrzeichen Londons ausgesucht. 
Den Oldtimer unter den Bussen - ein Routemaster aus den 50iger Jahren.


Rote Doppeldecker
Londoner Verkehr

Leider habe ich gar nicht so viele Polizisten auf den Straßen gesehen... zumindest nicht die Bobbys...

Schade eigentlich, denn die sind für mich very british.

Dafür gibt es jetzt den Helm, der war als Kunst im Museum ausgestellt und ich musste ihn einfach fotografieren.

Bobbys - wenn auch nur der Helm

Da schaut sie auf die vielen Besucher während der Wachablösung vorm Buckingham Palace - die Siegesgöttin vom Victoria Memorial Denkmal.

Sie sah sehr gülden aus...wie gerade frisch aus der Maske.

Victoria Memorial/ Siegesgöttin vorm Buckingham Palace

Wir fanden die Tage in London definitiv zu kurz, und was sind schon zwei Tage für so eine tolle Stadt. 

Aber ich muss sagen, es lohnt sich definitiv auch mal ins Umland von London zu fahren.

Hier ein Straßenzug in Workingham. Sieht sehr nett/ gemütlich aus und für mich very british ;-)

Strasse außerhalb von London

Hmmm, lecker Fish & Chips, ein Muss wenn man in England weilt.

Vielleicht nicht unbedingt in einem Touri-Pub, aber gegessen sollte man es haben.

Fish & Chips Pub

Fortsetzung folgt...

Dann mit weiteren Fotos zum Thema very british und einem Tipp für einen tollen und alteingesessenen Pub in London.

In diesem Sinne

Fröken Su

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...